Alles zum Thema Meditation – Meditation ist doch nur so’n Zeug für spirituelle Menschen. Dafür habe ich keine Zeit! Funktioniert bei mir nicht! Was soll das ganze bringen?

Ob du nun ein absoluter Neuling bist, oder sogar schon ein paar Erfahrungen mit Meditation gesammelt hast. In diesem Artikel werden wir dir eine völlig neue Sichtweise zum Thema Meditation geben!

Das Wort Meditation wird von vielen Menschen mit Mönchen, irgendwelchen spituellen Lehrern oder den Hippies in Verbindung gebracht. Ja, das Ganze hat einen sehr langen spirituellen Hintergrund.

Nichts desto trotz gewinnt es in unser westlichen Kultur zunehmend an Beliebtheit. Meiner Meinung ist es eines der wichtigsten Tools, für unser heutiges, digitale Zeitalter! Gleich mehr dazu. Das Wort Meditation kommt übrigens aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie “nachdenken” oder “nachsinnen”.

Wie genau funktioniert Meditation?

Die Meditation ist eine Achtsamkeits- oder Konzentrationsübung, die unseren Geist beruhigen und sammeln soll. Es geht darum seine Gedanken auf etwas bestimmtes zu fokussieren, allerdings in einer entspannten und ruhigen Weise. Dieser Vorgang führt zu einer gesteigerten Konzentration, Entspannung, verbessert deine Gesundheit und kann dein gesamtes Leben verändern! Gerade in unserer heutigen Zeit, in der wir von Informationen überflutet werden – Zerstreuung, Anspannung, Stress, Ablenkung – wirkt es gezielt dagegen.

Ich würde sogar schon so weit gehen, das für Menschen die täglich am Bildschirm arbeiten, Meditation und Entspannungsübungen absolute Pflicht werden sollten! Das lange arbeiten am PC schafft ein großes Ungleichgewicht, wenn wir unsere Freizeit auch noch am Bildschirm verbringen, hat das fatale Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Bevor ich dir die Vorteile der Meditation vorstelle, möchte ich aber die Unklarheit über den Vorgang der Meditation nehmen!

Der Vorgang beim meditieren

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten um zu meditieren. Ziel ist es allgemein, seine Gedanken zur Ruhe zu bringen und ins Jetzt einzutauchen. Eine bekannte Variante ist es, sich auf seinen Atem zu konzentrieren. Du kannst dich aber auch auf bestimmte Gedanken, Körperteile, Wörter oder Geräusche fokussieren.

Beim meditieren brauchst du nicht unbedingt spezielle Stellungen oder Posen einnehmen wie den bekannten Schneidersitz, gerade als Anfänger reicht es aus, sich bequem auf einen Stuhl zu setzen und mit dem Vorgang zu beginnen.  Auch wenn das Internet voll von Übungen und Tricks ist, möchte ich dir zwei Apps zeigen, die ich von Matthew Mockridge kennengelernt habe:

 

Die Vorteile der Meditation

Ich könnte dir jetzt eine Liste mit 100 Vorteilen der Meditation vorstellen. Die Anzahl der Vorteile ist hoch. Ich gebe dir einmal eine kleine Übersicht:

  • Gesundheit: aktiviert Selbstheilungskräfte, stärkt Immunsystem, Nervensystem, wirkt muskelentspannend, gegen Schlafstörungen, gegen sämtliche Krankheiten auch auf emotionaler Ebene z.B. ADS, Burn-Out oder Depressionen
  • Kreativität: Verbindet beide Gehirnhälften
  • Schmerzen lindern: Eine Studie der Wake Forest Baptist University konnte nachweisen, dass durch regelmäßiges meditieren, Schmerzen bis zu 40% gesenkt werden können!
  • Kristallklarer Fokus: Die Meditation schärft Aufmerksamkeit, verbessert dein Gedächtnis und die Kontrolle deiner Gedanken. Du wirst klarer in deinen Gedanken und kannst negatives leichter ausblenden.
  • Besser Schlafen: Durch besseren Fokus + Entspannung können wir besser einschlafen
  • Besseres Energielevel: Meditation hat zahlreiche positive Vorteile, fassen wir alles zusammen wirkt es sich unglaublich auf unser Energielevel aus. Fange an zu meditieren, um dein Leben auf ein neues Level zu bringen!

Zum Abschluss noch ein tolles Zitat von dem bekannten Visionär Steve Jobs: “Wenn man einfach dasitzt und beobachtet, merkt man, wie ruhelos der Geist ist. Wenn man versucht, ihn zu beruhigen, wird es nur noch schlimmer. Mit der Zeit wird er jedoch ruhiger, und wenn dies geschieht, bleibt Raum, subtilere Dinge zu hören – das ist der Moment, in dem die Intuition sich entfaltet, man Dinge klarer sieht und mehr in der Gegenwart verhaftet ist. Der Geist arbeitet langsamer, und man erkennt eine enorme Weite im Augenblick. Man sieht so viel, was man bereits hätte sehen können.” Steve Jobs